Beispiele für Computerhardware

So wählen Sie den perfekten WLAN-Router aus

Hardware ist die weniger glamouröse Seite der Computerrevolution. Sowohl in Bezug auf die Funktion als auch in Bezug auf den Job erhält die Software die volle Anerkennung. Jeder sagt zu Recht eine Million Dinge über Windows, Google, Photoshop und eine Reihe anderer Softwareprogramme wie Adobe Acrobat, MS Office und verschiedene Arten von Programmiersprachen. Aber im Vergleich dazu ist das Lob, das Hardware-Teile erhalten, lauwarm.

Im Vergleich zu den Girlanden und dem Lobstrauß, den die Software erhält, ist das, was die Hardware bekommt, ein Klaps auf die Schulter, was fast ein nachträglicher Einfall ist. Was ist also der Unterschied zwischen Hardware und Software? Hardware sind die physikalischen elektronischen, elektrischen, magnetischen Komponenten und Peripheriegeräte, die einen Computer ausmachen. Software sind die Programme, die für den effektiven Betrieb des Computers benötigt werden. Für effektiv laufende Softwareanwendungen benötigt man geeignete Hardwarekomponenten. Beispiele für Computerhardware sind Komponenten, die die zentrale Verarbeitungseinheit (CPU) des Computers bilden, wie Motherboard, Prozessor, Festplatte und Arbeitsspeicher (RAM) sowie Peripheriegeräte wie Tastatur, Maus, Monitor und Modem.

Der prominenteste unter den Hardwarekomponenten ist der Prozessor. Es ist ein integrierter Chip, der für eine unglaublich große Anzahl von Funktionen entwickelt wurde. Der Prozessorbereich war Zeuge eines spannenden Wettbewerbs zwischen zwei Prozessorherstellern: Intel und AMD. Der Wettbewerb hat den Kunden gute Dienste geleistet, da die beiden Organisationen immer versuchen, eine Stufe höher zu gehen als die anderen und bei den meisten Gelegenheiten auch erfolgreich sind. Wenn AMD einen Prozessor mit einem speziellen Feature auf den Markt bringt, wird Intel ihm ausnahmslos ein weiteres Feature folgen lassen, das das Feature von AMD düster erscheinen lässt und umgekehrt. Der Zyklus geht weiter, wenn die Verarbeitungsgeschwindigkeit und die Bitrate des Prozessors, zwei Merkmale, die die Gesamteffizienz bestimmen, schnell steigen.

Ein weiteres Beispiel für Computerhardware ist das Motherboard. Es ist eine kundenspezifische elektrische und elektronische Schaltung, die als Plattform zum Einstecken anderer Komponenten des Computers dient. Es verfügt über spezielle Steckplätze für bestimmte Komponenten wie Prozessor, Festplatte, RAM, Netzwerkkarte, Grafik- und Videokarte, Soundkarte und internes Modem. Wichtig ist, dass die Komponenten mit dem Mainboard kompatibel sein sollten.

Computer haben zwei Arten von Speicher: magnetisch gesteuerter permanenter Speicher und elektrisch gesteuerter temporärer Speicher. Diese Speicherkomponenten sind unsere nächsten Beispiele für Computerhardware. Die Festplatte ist der permanente Speicher, in dem alle Dateien gespeichert sind, die wir auf einem Computer speichern. RAM ist der nicht permanente Speicher, der für den funktionalen Speicher verwendet wird, während der Computer läuft.

Computerperipheriegeräte sind die andere Gruppe von Beispielen für Computerhardware. Maus und Tastatur sind die beliebtesten unter diesen. CD- und DVD-Laufwerke sind ebenfalls gute Beispiele. Monitor, Modem, Lautsprecher, Drucker und Scanner bilden die Welt der Computerhardware. Obwohl diese weniger glamourös sind, kann ein kleiner Fehler in diesen Komponenten, zum Beispiel ein bisschen Staub auf dem RAM, die Funktion aller Softwareanwendungen stoppen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.