Der WLAN-Blues

So wählen Sie den perfekten WLAN-Router aus

Philadelphia, die Stadt der brüderlichen Liebe, hat es in sich. Viele in San Francisco wollen es…

Drahtloser Breitband-Internetzugang (W-lan) scheint zu schön, um wahr zu sein. Beim
Relativ niedrige Kosten, jeder kann überall in einer Stadt ins Internet gehen. Die ganze Stadt
Dazu müssen WLAN-Antennen installiert werden.

Ein Argument für stadtweites WLAN ist, dass es die digitale Kluft:
Je ärmer Sie sind, desto eingeschränkter ist Ihr Zugang zum Internet und seinen Informationen
Ressourcen. Städte wie Philadelphia und San Francisco versuchen aktiv, das zu schließen
digitale Kluft. Eine Option ist WLAN.

Doch beim Abwägen der Optionen ist praktisch nichts über die potenzielle Gesundheit zu hören
Risiken. Die Sättigung einer ganzen Stadt mit WLAN trägt zur bestehenden Last der Nichtionisierung bei
Strahlung. Diese Last, genannt Elektrosmog von einigen besteht aus langfristig
Exposition gegenüber niedrigen Konzentrationen nichtionisierender Strahlung aus bekannten Quellen
wie Radio- und Fernsehsignale, elektronische und elektrische Geräte und die allgegenwärtige Zelle
Telefon.

W-LAN

Lokale Netzwerke (LANs) verbinden Computer, Drucker, Modems und andere
Geräte. Herkömmliche LANs stellen die Verbindungen physisch unter Verwendung von Drahtkabeln her. Mitteilungen
zwischen Computern und den anderen Geräten im Netzwerk werden von einem Gerät verwaltet
genannt Router.

Ein drahtloses LAN macht das Drahtkabel überflüssig, indem es einen Router verwendet, der und überträgt
Funksignale empfängt. Um ein kabelgebundenes LAN zu verwenden, müssen Sie den Computer oder etwas anderes anschließen
Gerät in eine Steckdose. Von der Steckdose führt ein Draht zum Router, der das bewerkstelligt
Signalverkehr zwischen den Geräten im Netzwerk.

Bei einem drahtlosen LAN ist jedes Gerät im Netzwerk so aufgebaut, dass es ein Signal senden kann
zum Router und empfangen Signale zurück. WLAN-Router haben typischerweise eine Reichweite von a
hundert bis mehrere hundert Fuß. Die Reichweite kann durch Hinzufügen eines Boosters erhöht werden
das erhöht die Signalstärke.

Wie bei allen Funksignalen gilt, je näher Sie dem Sender (dem Router) sind
stärker das Signal. Handys funktionieren nach dem gleichen Prinzip. Der Unterschied ist das
Mobiltelefone arbeiten auf einer anderen Frequenz und geben ein stärkeres Signal ab als drahtlose
LANs.

Funkfrequenzen

Mobiltelefone arbeiten mit Frequenzen im Bereich von 3 bis 30 GHz, ähnlich wie Mikrowellen
Öfen. Drahtlose LANs arbeiten mit einem Zehntel dieses Bereichs – 0,3 bis 3 GHz, dem Bereich von
UHF-Fernsehsendungen. GHz steht für GigaHertz, ein Standardmaß
von Hochfrequenzstrahlung (RFR)–elektromagnetische Strahlung erzeugt durch
Senden eines elektrischen Wechselstroms durch eine Antenne. Je höher die GHz,
desto schneller wechselt der Strom.

Die Frequenz allein misst nicht die potenzielle Wirkung von RFR. Wie Sie es tun würden
Denke, die Stärke des Signals spielt auch eine Rolle. Die Stärke eines Signals wird gemessen
in Watt, ein Standardmaß für elektrische Energie. Zum Beispiel 100 Watt
Glühbirne ist heller, weil sie mehr Energie abgibt als eine 60-Watt-Glühbirne.

Denken Sie an die Wirkung von Wellen am Strand: kleine Wellen weit auseinander (geringe Stärke, niedrig
Frequenz) versus große Welle dicht beieinander (hohe Stärke, hohe Frequenz). Das
Ersteres dürfte weniger Auswirkungen haben als Letzteres.

Die Hochfrequenzbelastung wird anhand der SAR-spezifischen Absorptionsrate gemessen. SAR ist
entweder ausgedrückt in Milliwatt/Kilogramm (mW/kg) Körpergewicht oder Milliwatt/Kubik
Zentimeter (mW/cm2) der exponierten Körperfläche: die Größe der Welle und wie viel davon
deinen Körper trifft es.

Gesundheitsrisiken

WiFi-Enthusiasten lehnen Gesundheitsrisikobedenken wegen der Ausgangsleistung und SAR ab
Die Exposition liegt deutlich unter dem Mindeststandard für Mobiltelefone. Aber Zelle
Telefonstandards werden für die kurzzeitige Belastung eines Mobiltelefons im Gebrauch gedrückt
zu deinem Kopf. Darüber hinaus werden die Maßstäbe anhand der thermischen (Heiz-) Wirkung gesetzt
der Strahlung.

Nichtthermische Wirkungen von Mobiltelefonen sind bei Expositionen unterhalb der Stromstärke dokumentiert
US-Standards, einschließlich

– Gedächtnisverlust,

– Schlafstörungen,

– verlangsamte Motorik und Reaktionszeit,

– verminderte Immunfunktion,

– räumliche Orientierungslosigkeit und Schwindel,

– Kopfschmerzen,

– verringerte Spermienzahl,

– erhöhter Blutdruck und Puls,

– DNA-Bruch und reduzierte DNA-Reparaturkapazität und

– Zellvermehrung.

Ein zweites Problem ist, dass die Handy-Exposition sporadisch ist, während WiFi
Die Belichtung ist konstant. Ein genauerer Vergleich ist der Effekt des Handys
Rundfunkantennen. Diese Antennen senden und empfangen Hochfrequenzsignale
ständig.

Die Signalstärke einer Antenne ist nur aus nächster Nähe mit der eines Mobiltelefons vergleichbar
Angebot. Die Belichtung ist nicht der kurze Knall eines Handys, sondern ein anhaltendes Bad aus schwachem
Stärke RFR. Zusätzlich zu den für die Handynutzung dokumentierten gesundheitlichen Auswirkungen,
Exposition gegenüber Handyantennen umfassen

– erhöhter Blutdruck und Puls,

– Schlafstörungen,

– emotionale Wirkungen wie verstärkte Depression und Reizbarkeit,

– Gedächtnisverlust und mentaler Nebel,

– Müdigkeit und Schwindel, und

– erhöhtes Krebsrisiko.

Aufgrund dieser Auswirkungen hat die International Association of Fire Fighters (AFL-CIO)
2004 entschieden, dass sie keine Handyantennen auf Feuerwehrhäusern zulassen werden.

RFR-Überempfindlichkeit

Ein Großteil der Diskussion über die gesundheitlichen Auswirkungen von Hochfrequenzstrahlung wird als Besorgnis über die Menschen formuliert
die überempfindlich sind. Überempfindlichkeit ist der Fachbegriff für Allergien
und ähnliche Überreaktionen des Immunsystems. Aber statt Pollen, RFR
Überempfindlichkeit ist eine Reaktion auf nichtionisierende Substanzen
Strahlung. Es scheint, dass einige wenige Pechvögel betroffen sind, während der Rest von uns davon abhält
Haken.

Forschung von Olle Johansson und Örjan Halberg vom Karolinska-Institut, Stockholm
schlägt etwas anderes vor. Sie untersuchten die Krebsinzidenz in Europa und den USA
und fand einen bemerkenswerten Zusammenhang zwischen der Zunahme bestimmter Krebsarten während der
20. Jahrhundert und Exposition RFR, gemessen durch Radio- und Fernsehsendungen.

Was die Hypersensiblen wirklich darstellen, ist ein Extrem in einer komplexen Landschaft von
Auswirkungen und Risiken. Wie jeder andere Umweltstressor wirkt sich RFR auf einige aus
Menschen mehr als andere. Und wie bei anderen Umweltstressoren, je größer die
Gesamtbelastung, desto größer ist das Risiko, zu den „wenigen Pechvögeln“ zu gehören.

Drahtlose LANs tragen zur bestehenden RFR-Belastung bei. Genauso wie das Verbrennen von mehr fossilen Brennstoffen
fügt mehr Smog hinzu, mehr RFR fügt mehr Elektrosmog hinzu. Das müssen Sie nicht
Setzen Sie Ihr Zuhause oder Ihre Stadt der erhöhten Belastung durch WLAN aus. Da ist ein
praktikable Alternative: ein kabelgebundenes LAN. Der Hype könnte es weniger bequem erscheinen lassen und
teurer. Aber was ist guter Schlaf wert? Oder reduzieren Sie Ihr Risiko
Krebs?

Ressourcen

Internationaler Verband der Feuerwehrleute. 2004. Position zu den gesundheitlichen Auswirkungen von
Hochfrequenz-/Mikrowellenstrahlung (RF/MW) in Feuerwehreinrichtungen von
Basisstationen für Antennen und Masten für die Übertragung von Mobiltelefonen
Übertragungen. Zugriff unter http://www.iaff.org/safe/content/celltower/
celltowerfinal.htm.

Johansson, Olle und Doug Loranger. 2005. Elektrosmog. Ihre eigene Gesundheit und
Fitness. Ausgestrahlt am 29. November 2005. http://yourownhealthandfitness.org/
strahlung.html.

Salbei, Cindy. 2005. Kommentar zu San Francisco TechConnect Community Wireless
Breitband-Initiative. Sage Associates: September 2005.

Leave a Reply

Your email address will not be published.