E-Mail-Empfang mit Ihrem SMTP-Server für ausgehende E-Mails – mehrere einfache Schritte, die Sie ausführen müssen

So wählen Sie den perfekten WLAN-Router aus

Sie haben gerade Ihren SMTP-Server für ausgehende E-Mails eingerichtet und Massen-E-Mails an Ihre Kunden gesendet. Sie sind bereit, E-Mails zu erhalten und Antworten und Bestellungen zu erhalten, und Sie klicken auf die Schaltfläche “Neue Nachrichten erhalten”, aber etwas stimmt nicht – Sie haben überhaupt keine E-Mails erhalten.

Keine Panik – es gibt eine Lösung. Dieser Artikel wird Ihnen einige Geheimnisse verraten, die Ihnen nicht nur beim Senden, sondern auch beim Empfangen von Nachrichten mit Ihrem lokalen SMTP-Server für ausgehende E-Mails helfen werden. Natürlich ist diese komische Situation nur ein Witz und Sie müssen sicherstellen, dass Sie Ihren Server für den Empfang einrichten, bevor Sie senden.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Server rund um die Uhr ohne Unterbrechungen läuft, da Sie nicht wissen, wann Ihnen jemand eine E-Mail-Nachricht sendet, sodass Ihr Server die ganze Zeit in Betrieb sein muss, um auf die Ankunft von Nachrichten zu warten. Wenn es für ein paar Minuten ausfällt, ist das natürlich nicht kritisch, da alle Server so programmiert sind, dass sie jede E-Mail-Nachricht viele Male wiederholen.

Erhalten Sie eine statische IP

Wenn Sie die vorherigen Artikel gelesen haben, werden Sie wissen, dass Sie vor allem Folgendes tun sollten:

“Holen Sie sich eine statische IP von Ihrem Provider!”

IP ist wie Ihre Postanschrift – wenn Sie sie haben, kommt ein „Postbote“ nicht durch Ihr Postfach. Wenn Sie also mit Ihrem Provider sprechen und eine statische IP erhalten, werden Ihre Nachrichten Ihren Server nicht verfehlen.

Wenn sich Ihr SMTP-Server für ausgehende E-Mails hinter einem Router oder Network Address Translator (NAT) befindet, müssen Sie zusätzlich zu den oben genannten eine statische IP für Ihren PC einrichten.

DNS-Eintrag hinzufügen

Ihr Server kann keine E-Mails empfangen, wenn Sie nur einen DNS-Eintrag namens MX-Eintrag vergessen.

Der MX-Eintrag (oder Mail-Exchanger-Eintrag) gibt einen Mailserver an, der für die Anzeige von Nachrichten an die Adressen in der angegebenen Domäne verantwortlich ist. Der Satz von MX-Einträgen eines Domänennamens gibt an, wie E-Mail mit dem SMTP geroutet werden soll.

Sehen wir uns ein Beispiel an: Ihre Domain ist „josh.com

* Ihre IP ist “134.54.65.23”

Ihr MX-Eintrag sieht folgendermaßen aus:

* “josh.com MX 10 mail.josh.com” (10 ist eine Priorität. Wenn Sie nur eine IP haben, spielt dies keine große Rolle

Dann wird dieser Eintrag als A-Eintrag zu Ihrer IP aufgelöst und sieht so aus:

* “mail.josh.com A 134.54.65.23”

Das bedeutet, dass jeder Server, der eine E-Mail an „peter“ auf „josh.com“ zustellen möchte, feststellen wird, dass josh.com korrekterweise durch eine IP 134.54.65.23 eingeleitet wird und in der Lage ist, eine Verbindung herzustellen und die E-Mail zuzustellen. Post.

Überprüfen Sie Ihren Router

Der nächste Schritt ist für Routerbenutzer nützlich. Wenn Ihr Computer oder Server mit dem Router verbunden ist, reicht es nicht aus, eine statische IP zu erhalten und einen MX-Eintrag hinzuzufügen. Es ist auch notwendig, Ihren Router zu konfigurieren.

Normalerweise leitet Ihr Router eingehende Pakete selbst weiter, aber wenn Sie ihn nicht speziell einrichten, gibt es keine Garantie dafür, dass eingehende Verbindungen auf Port 25 an Ihren PC weitergeleitet werden.

Damit Ihre eingehenden E-Mails nicht hängen bleiben, müssen Sie die Weiterleitung Ihrer von Ihrem Router empfangenen E-Mails an Ihre interne IP konfigurieren. Die interne IP ist die statische IP Ihres Computers und Sie müssen sie selbst einrichten. Beispiel: Die IP Ihres Routers ist 192.168.1.1 (wie üblich) und Sie haben Ihre interne IP als 192.168.1.105 angegeben (Sie müssen sie in den Windows-Einstellungen fest codieren).

Sie müssen also überprüfen, ob Ihr Router eine Route für Port 25 hat. (Port 25 => 192.168.1.105). Das bedeutet, dass Ihr Router jeden Datenverkehr, der auf Port 25 (Ihr Port für den E-Mail-Empfang) zu Ihrem Router kommt, an Ihre interne statische IP weiterleitet.

Jeder Routertyp ist etwas unterschiedlich, aber die meisten von ihnen sind ziemlich standardisiert in der Art und Weise, wie sie konfiguriert werden. Sie müssen über Ihren Webbrowser auf Ihren Router zugreifen, indem Sie sich mit der internen, privaten IP Ihres Routers verbinden und dann die interne Dokumentation zur Konfiguration der Portweiterleitung oder Anwendungsfreigabe lesen (verschiedene Marken würden dieselbe Aktivität unterschiedlich benennen).

Schutzanzüge prüfen

Überprüfen Sie immer Ihre integrierte Windows-Firewall, Internet-Sicherheitsanzüge, Schutz- und Antivirensoftware. Von Zeit zu Zeit können sie Ihren eingehenden Datenverkehr blockieren, achten Sie also besonders auf sie. Einige Firewalls warnen Sie möglicherweise, wenn eine Software versucht, eine Verbindung nach außen herzustellen oder eine Verbindung von außen erhält. Da Sie sich jedoch möglicherweise nicht vor dem Bildschirm des Computers befinden, wenn eine solche Nachricht eintrifft, empfehlen wir, den gesamten Datenverkehr auf den erforderlichen Ports manuell zuzulassen oder sogar Ausschluss Ihres SMTP-Servers für ausgehende E-Mails von Ihren Firewall-Prüfungen vollständig.

Fügen Sie Ihre lokale Domäne und lokale Benutzer hinzu

Jetzt müssen Sie Ihrem SMTP-Server für ausgehende E-Mails mitteilen, dass Sie Nachrichten für bestimmte Domänen akzeptieren möchten. Unterschiedliche Mailserver haben unterschiedliche Möglichkeiten, dies zu tun, also zeigen wir Ihnen, wie es mit unserer eigenen SMTP-Serversoftware gemacht werden kann. Das Einrichten Ihrer lokalen Domäne und Ihrer lokalen Benutzer gibt Ihnen die Möglichkeit, E-Mails mit Ihrem SMTP-Server für ausgehende E-Mails zu empfangen, und es könnte nicht einfacher sein, vergessen Sie nur nicht, ihnen ihre privaten Benutzernamen und Passwörter zu geben.

Bitte denken Sie daran, nur den Domänenteil hinzuzufügen. Wenn Sie beispielsweise vorhaben, E-Mails für „peter“ auf „josh.com“ zu akzeptieren, müssen Sie eine Domäne namens „josh.com“ und innerhalb dieser Domäne einen Benutzer namens peter erstellen.

Richten Sie Ihren E-Mail-Client ein

Jetzt ist Ihr SMTP-Server für ausgehende E-Mails bereit, Ihre E-Mails zu empfangen, und Sie müssen nur noch Ihren E-Mail-Client so anpassen, dass er Ihre Nachrichten lesen kann.

Öffnen Sie dazu Ihren bevorzugten Windows Mail- oder E-Mail-Client und:

* Geben Sie den Namen ein, der im Feld “Von” Ihrer ausgehenden Nachrichten erscheinen soll (z. B. “Josh” oder “Peter”)

* Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein – Sie haben sie gerade im Feld „Lokale Benutzer“ des SMTP-Servers eingerichtet

* Richten Sie die IP oder den Hostnamen Ihres Mailservers als SMTP- oder POP3-Server ein. Wenn Sie Ihren SMTP-Server auf demselben Rechner wie Ihren Mail-Client installiert haben, können Sie einfach „localhost“ (oder 127.0.0.1) als Hostnamen eingeben.

* Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, die Sie im Menüpunkt “Domänenbenutzer” Ihres SMTP-Servers erhalten haben.

OK klicken. Nun bereit! Stetig! Erhalten Sie Ihre eingehenden Nachrichten, Antworten und E-Mail-Bestellungen mit Ihrem eigenen SMTP-Server für ausgehende E-Mails.

Leave a Reply

Your email address will not be published.