Ein Auto, das von der Geschichte getestet wurde

So wählen Sie den perfekten WLAN-Router aus

Ein Auto, das von der Geschichte getestet wurde, die Corvette wurde von der Zeit getestet, und von der Renngeschichte seiner Abstammung her hat dieses Auto ohne Zweifel jedem Test standgehalten, den es durchlaufen hat, oh ja, es hatte seine Ausfallzeit, das hieß die 1980er für die Corvette, und viele Leute fragten sich, ob es ein Comeback geben würde, man könnte sagen, dass es genau das getan hat.

Jedes Auto durchläuft seine holprigen Stellen, seine Designfehler und seine Überarbeitungen, die Corvette ist eines der besten Beispiele für Langlebigkeit, die ein Autohersteller je gesehen hat, normalerweise kommen und gehen Sportwagen und Muscle-Cars, aber die Corvette ist noch nie irgendwohin gegangen dennoch scheint es einfach den Test der Zeit zu bestehen und sich zu einem immer besseren Auto zu entwickeln.

Sie könnten sagen, was ist mit dem Mustang, während Sie mit Autos prahlen, die den Test der Zeit bestehen, die Corvette kam elf Jahre vor dem Mustang auf den Markt, nur um diese Theorie zu belegen, der Mustang wurde eingeführt, um mit der Corvette zu konkurrieren. und die Corvette war in vielerlei Hinsicht einfach das bessere Auto, Handling, Leistung und die meisten anderen Tests, die sie durchlief, schlug den Mustang.

Die Corvette hat eine fantastische Geschichte, die Chevrolet Motor Company, 1953 beauftragte Chevrolet Zora Arkus Duntov mit dem Design der Corvette, und das tat er, er war der leitende Ingenieur des Corvette-Projekts, und er brachte sie dazu, einige erstaunliche Dinge zu tun Fahren Sie fort, um erstaunliche Menschen auf dem neuesten Stand zu halten.

Zora kam 1953 zu General Motors, nachdem sie die Motorama Corvette in New York gesehen hatte. Vielleicht war es nur Schicksal, dass Zora unter den Tausenden von Menschen war, die an der GM-Veranstaltung teilnahmen. Zora fand das Auto optisch hervorragend, war aber enttäuscht von dem, was darunter war. Er schrieb Chevrolet-Chefingenieur Ed Cole, dass es seine Ergänzung wäre, an einem so schönen Auto zu arbeiten; Er fügte auch ein technisches Papier hinzu, das eine analytische Methode zur Bestimmung der Höchstgeschwindigkeit eines Autos vorschlug. Chevrolet war so beeindruckt, dass Ingenieur Maurice Olley ihn nach Detroit einlud. Am 1. Mai 1953 begann Zora Arkus-Duntov bei Chevrolet als Assistent des Stabsingenieurs.

1963 startete Zora das Gran Sport-Programm. Die ursprüngliche Idee erregte das Interesse und die Vorstellungskraft von Corvette-Fans auf der ganzen Welt. Die Idee war, eine spezielle leichte Corvette mit einem Gewicht von nur 1.800 Pfund zu entwickeln und sie auf einer internationalen Rennstrecke nicht nur gegen Cobras und andere GT-Klasse-Autos, sondern auch gegen Prototypen von Ferrari, Ford und Porsche zu fahren. Die Kraft für den Grand Sport sollte von einer Aluminiumversion des Small-Block-V8 kommen, die mit speziellen Twin-Plug-Zylinderköpfen ausgestattet war. Bei 377 ci betrug die Leistung voraussichtlich 550 PS bei 6.400 U / min. Aber wie so oft verbot die GM-Politik Zora, Rennen zu fahren, aber nicht bevor fünf Grand Sports gebaut wurden. Die fünf Grand Sports fielen schließlich in die Hände privater Besitzer, und Zora fand irgendwie einen Weg, sie trotz des offiziellen Verbots zu unterstützen.

Zora zog sich 1975 zurück und übergab die Zügel an Dave McLellan. Mit 81 Jahren war Zora Arkus-Duntov immer noch leidenschaftlich und eigensinnig gegenüber seinem Auto, der Corvette. In der Zeit zwischen Zoras Rücktritt und seinem Tod wuchs seine Legende. Wann immer etwas Corvette passierte, war Zora da. Als Mitglied der Drag Racing Hall of Fame, der Chevrolet Legends of Performance und der Automotive Hall of Fame nahm Zora 1992 an der Einführung der 1-millionsten Corvette in Bowling Green teil. Er fuhr auch den Bulldozer beim Spatenstich Zeremonien für das National Corvette Museum im Jahr 1994. Sechs Wochen vor seinem Tod war Zora Gastredner bei “Corvette: A Celebration of an American Dream”, einem Abend, der in den Showrooms von Jack Cauley Chevrolet Detroit stattfand. An diesem Abend waren Dave McLellen und der aktuelle Corvette-Chefingenieur Dave Hill, aber niemand konnte behaupten, dass Zora allen die Show gestohlen hatte.

1966 hatte Chevrolet einen Hirnbruch und baute ein Biest namens L88 Corvette, das eine Werksleistung von 435 PS hatte, was eine ernsthafte Unterbewertung war, das Auto leistete näher an 600 PS, 1967 würde die Corvette noch einmal sich durch den Sieg bei den 24 Stunden von Lemans beweisen, gegen Größen wie Porsche und Ferrari, dieses Mal würde er weltweite Anerkennung finden und ein echter Akteur in der Welt der Sportwagen werden, die USA waren endlich bei den großen Jungs. Die Corvette hatte einen großen Eindruck auf die Rennwelt gemacht.

Dieses Auto konnte mit dem Besten mithalten, was die Europäer zu bieten hatten, es würde die Verkäufe von Chevrolet in die Höhe treiben, es hatte Chevrolets kühnste Träume übertroffen, und es qualifizierte sich in zwei Kategorien, nämlich als Sportwagen und als Muscle-Car Corvette hatte getan, was kein anderes amerikanisches Auto jemals zuvor getan hatte, die L88 Corvette war wirklich ein Auto zum Anschauen.

Und das war noch nicht das Ende der erstaunlichen Leistungen für dieses ganz besondere Auto, 1969 passierte in der Chevrolet-Fertigungsanlage ein Ausrutscher, als sie zwei ganz besondere Autos für ein paar der großen Perücken bei Chevrolet Motor bauten Division, diese Autos sollten nie für die breite Öffentlichkeit freigegeben werden, sie wurden gebaut, um auf der Rennstrecke zu kämpfen, und waren wirklich Rennautos, keine Straßenautos.

Der Ausrutscher würde es diesen beiden Autos ermöglichen, das Werk zu verlassen und in zwei Showrooms von Chevrolet verkauft zu werden. Ich weiß nicht, welche Showrooms das waren, aber diese Autos hießen ZL1 Corvettes, und es wurde eine weiße Corvettes gebaut, und ein Saturn gelbe, die gelbe wurde versteigert, nachdem die Regierung sie bei einer Drogenrazzia beschlagnahmt hatte, sie ging bei einer Auktion für 500.000 Dollar ein.

Die Zl1 Corvette hatte ab Werk eine Leistung von 450 PS, aber Schätzungen zufolge lag sie näher bei ehrlichen 670 PS, was dieses Auto zum leistungsstärksten Auto machte, das jemals in dieser Zeit gebaut wurde, und wie Sie sich vorstellen können, sind diese Autos eine Menge Geld wert Wenn Sie heute einen finden konnten, kamen sie mit einem Überrollbügel und vielen anderen Rennbekleidungen aus der Fabrik, da sie für Rennen bestimmt waren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.