Erweiterte Tools und Tipps zur Beschleunigung Ihrer Website

So wählen Sie den perfekten WLAN-Router aus

Wir haben eine Liste mit 25 Ressourcen und Tools zusammengestellt, um Ihre Website superschnell zu machen. Warum so viele? Damit wir sicher sein können, dass Sie mindestens einen finden, von dem Sie noch nie gehört haben.

  1. PageSpeed-Einblicke
  2. Google Analytics
  3. PingDom
  4. Webseitentest
  5. Ylangsam
  6. Testen Sie alternative Hosts
  7. Bereinigen Sie altes Durcheinander – beseitigen Sie alles, was Sie nicht brauchen. Alte Bilder, alte Themes auf WordPress, Beitragsrevisionen, ungenutzte Plugins, Widgets und veraltete Zielseiten. Sichern Sie sie alle (nur für den Fall) und löschen Sie sie dann. Es ist ein neues 2016, also gute Befreiung! Wenn Sie WordPress verwenden, sollten Sie sich WP-Optimize ansehen, das das Entfernen von Spam und Papierkorb in der Datenbank automatisiert.
  8. TinyPNG
  9. JPEGmini
  10. Smush.it
  11. EWWW Bildoptimierer
  12. WPSmushPro
  13. Komprimieren Sie Ihr CSS – Warum sollten Sie diese wertvollen treuen Benutzer also jedes Mal warten lassen, bis der statische Inhalt heruntergeladen wird? Sie können über Ihr Server-Bedienfeld steuern, wie lange Inhalte auf dem Computer des Benutzers gespeichert werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie Ihren Hosting-Provider.
  14. Minimieren Sie HTTP-Anforderungen
  15. Schieben Sie die Skripts nach unten – Wenn Sie auf Ihrer Seite Skriptsprache verwenden, vermeiden Sie es, sie in das -Feld einzufügen. Die Ausführung von Skripts kann die Anzeige der Website erheblich verlangsamen und Benutzer warten lassen, bis der Inhalt geladen ist, während JavaScript oder jQuery ausgeführt werden.
  16. Laden Sie zuerst über dem Falz
  17. Komprimieren Sie alles, was Sie können
  18. CDNs für alle – Content-Verteilungsnetzwerke sind nicht länger das Gebiet großer Publisher und Content-Hubs wie Facebook und Google. Wenn Sie ein globales Publikum haben und Ihre Serverbandbreite in einigen Bereichen langsam ist, können Sie all diese statischen Inhalte einfach in die Cloud verschieben. Es gibt kostenlose CNDs wie CloudFlare, mit denen Sie beginnen können.
  19. Installieren Sie das Google PageSpeed-Modul – Google liebt das schnelle Internet und möchte daher, dass Ihre Website schnell ist. Helfen Sie ihnen und sie helfen Ihnen mit besseren SERPs und mehr AdSense-Einnahmen. Wenn Sie Zugriff auf Ihren Server haben, möchten Sie wahrscheinlich das Open-Source-PageSpeed-Modul von Google dort installieren. Fragen Sie Ihren Hosting-Provider, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  20. Entfernen oder ersetzen Sie schwere Plugins
  21. WordPress-Caching – Wenn Sie Ihre WordPress-Installation nicht zwischenspeichern – sollten Sie es tun. Es gibt einige Cache-Plugins, aber W3 Total Cache bleibt mein Favorit.
  22. Löschen Sie nicht verwendete Tags
  23. Optimieren Sie Ihre Datenbank – Das Komprimieren und Optimieren Ihrer WordPress-Datenbank ist fast so wichtig wie das Sichern. Es gibt keinen Mangel an DB-Optimierungs-Plugins. Das sind zwei meiner Favoriten:
  24. WP-Sweep entfernt Duplikate, verwaiste Dateien und andere Unordnung aus Ihrer Datenbank.
  25. Mit WP-DBManage können Sie Ihre Datenbanken optimieren, reparieren sowie sichern und wiederherstellen

Gott sei Dank!

Ausgestattet mit diesen nützlichen Tipps und Tools müssen Sie nur noch alles sichern und mit dem Testen beginnen. Da immer mehr Benutzer auf Breitband umsteigen (und Druck auf die Netzwerke ausüben) und Google den Ladezeiten von Websites mehr Gewicht beimisst, gab es nie einen besseren Zeitpunkt, um die Geschwindigkeit Ihrer Website zu optimieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.