GPRS-Internet-Browsing – Verwenden von Mobiltelefonen als Modems für Laptops oder PCs

So wählen Sie den perfekten WLAN-Router aus

Mobiltelefontechnologien namens GPRS und 3G verschaffen der ärmsten Bevölkerung der Welt Internetzugang. Nirgendwo sind die Auswirkungen dieser Technologien so stark zu spüren wie in Nigeria, Indien und China. Der Fall Nigeria ist in der Tat bemerkenswert. Noch vor 6 Jahren hatte Nigeria weniger als 400 000 Festnetzanschlüsse bei einer Bevölkerung von etwa 130 Millionen.

Aber mit dem Aufkommen der großen GSM-Netze MTN, ZAIN, GLO und anderer explodierte die Zahl der Abonnenten auf über 50 Millionen. Derzeit gibt es einen Anstieg der Nachfrage nach mobilem Internetzugang, der durch verschiedene Paketdatenzugriffstechnologien wie GPRS, 3G und HSPDA ermöglicht wurde.

Das Überraschendste im Moment ist, dass auch die Kosten für den Zugang dramatisch gesunken sind. Dies bedeutet, dass in Ländern wie Nigeria, in denen etwa 8 Jahre Demokratie zur Entstehung einer neuen Mittelschicht geführt haben, jeder mit einem PC oder Laptop und einem geeigneten Mobiltelefon jetzt chatten, Websites durchsuchen, E-Mails abrufen, Aktien handeln und nehmen kann Online-Unterricht auch in abgelegenen ländlichen Gebieten.

Was sind die Voraussetzungen für den drahtlosen Zugriff auf das Internet mit Mobiltelefonen?

Schritt 1
Sie müssen über ein Telefon verfügen, das Paketdatenzugriff unterstützt. Mobiltelefonhersteller wie Nokia, Sony Ericsson und Samsung bieten eine große Auswahl an Mobiltelefonen an, die sich in Ausstattung und Preis unterscheiden.

Schritt 2
Sie müssen Paketdaten in Ihrem Mobilfunknetz aktiviert haben. In Nigeria bieten MTN, GLO und Zain eine Mischung aus GPRS, EDGE, 3G und 3,5G oder HSPDA an.

Schritt 3
Ihr Telefon muss für das mobile Surfen im Internet konfiguriert sein. Dies kann je nach Dienstanbieter und Modell Ihres Mobiltelefons manuell oder automatisch erfolgen. Üblicherweise erfragen Sie die Einstellungen bei Ihrem Mobilfunkanbieter und speichern diese entweder automatisch ab oder geben sie manuell ein.

Schritt 4
Sobald Sie mit Schritt 3 fertig sind, können Sie auf Ihrem Mobiltelefon mit dem Standardbrowser, mit dem es geliefert wird, oder mit einem Browser eines Drittanbieters wie Opera Mini, UC Web oder Teashark, den Sie installieren, surfen.

Schritt 5
Diese paketdatenfähigen Mobiltelefone können als Modems für Ihren PC oder Laptop fungieren. Sie können Ihr Mobiltelefon entweder drahtlos über Bluetooth oder mit einem USB-Kabel mit Ihrem PC/Laptop verbinden.

In jedem Fall sind auf einigen PCs und Laptops möglicherweise bereits die erforderlichen Treiber installiert. Aber selbst wenn dies nicht der Fall ist, installieren Sie einfach die erforderlichen Treiber und geben einige Einstellungen ein, und schon können Sie online gehen.

Die obigen Schritte gelten für den mobilen Internetzugang überall auf der Welt, nicht nur für Abonnenten von MTN, GLO oder Zain in Nigeria, vorausgesetzt, Sie verwenden ein Mobiltelefon.

Leave a Reply

Your email address will not be published.