Speed-Reading-Strategien: Die 3 größten Fehler beim Zeitlutschen

So wählen Sie den perfekten WLAN-Router aus

Fehler Nr. 1 – Wort für Wort lesen – Diese erste ineffiziente alte Lesegewohnheit kommt normalerweise aus der Kindheit, wenn das Kind dem Text sorgfältig mit dem Finger folgt, Wort für Wort.

Sie müssen wissen, dass die Bewegung des Auges beim Lesen entlang der Textzeilen nicht kontinuierlich und geradlinig ist. Es ist ein falscher Glaube. In Wirklichkeit bewegt sich das Auge in aufeinanderfolgenden Sprüngen entlang der Textzeile, da das Auge nur sehen kann, wenn es sich nicht bewegt.

Das Lesen Wort für Wort zwingt das Auge also dazu, eine große Menge an Fixationspunkten pro Zeile zu haben, so viele wie die Anzahl der Wörter pro Zeile. Wenn beispielsweise eine Zeile 16 Wörter enthält, hält das Auge an und fixiert jedes Wort und führt 16 Fixierungen durch.

Was ist stattdessen zu tun – Machen Sie möglichst wenige Fixierungspunkte pro Textzeile. Auf diese Weise sehen Sie nicht nur jeweils ein Wort, sondern mehrere (aber das sollte Ihr Leseverständnis nicht beeinträchtigen). Ein langsamer Leser nimmt 1 bis 2 Wörter pro Fixationspunkt wahr, ein mittlerer Leser 3 bis 4 Wörter und ein schneller Leser 5 und mehr.

Fehler Nr. 2 – Vokalisation und Subvokalisation – Die Vokalisierung ist eine weitere Gewohnheit, die aus der Kindheit stammt, wenn Kinder lernen, die Wörter zu lesen und laut auszusprechen.

Viele Leser haben diese schlechte Angewohnheit beibehalten oder sie in Subvokalisierung umgewandelt (wenn Sie Wörter mental aussprechen, aber nicht mehr laut). Vokalisation und Subvokalisation reduzieren konsequent die Lesegeschwindigkeit, weil das Aussprechen eines Wortes etwa viermal länger dauert als das reine Lesen.

Was ist stattdessen zu tun – Um zu wissen, ob Sie subvokalisieren, legen Sie ein Papier zwischen Ihre Lippen und lesen Sie den folgenden Satz:

“In der christlichen Tradition gibt es am Marlboro-Stausee eine besonders geeignete ländliche Brauerei.”

Wenn sich das Papier bewegt hat, bedeutet dies, dass Sie subvokalisieren. Korrigieren Sie diese schlechte Angewohnheit also so schnell wie möglich, indem Sie Sie beim Lesen beaufsichtigen.

Fehler Nr. 3 – Häufige Überprüfungen – Diese Gewohnheit besteht darin, den Text zu überspringen, um ein Wort, einen Namen oder einen Satz noch einmal zu lesen, um zu überprüfen und sicherzustellen, dass Sie ihn richtig verstanden haben.

Der Hauptgrund ist Angst und Angst, etwas falsch zu verstehen. Es liegt oft an einem Mangel an Selbstvertrauen (unbewusst).

Beachten Sie aus welchem ​​Grund auch immer, dass Regressionen in 90 % der Fälle nutzlos sind und eines der Haupthindernisse für schnelles Lesen darstellen.

Was ist stattdessen zu tun – Wenn Sie in diesem Fall sind, könnte die einfache Tatsache, sich dessen bewusst zu sein, Ihnen helfen, diese schlechte Angewohnheit zu unterdrücken. Gewinnen Sie also wieder Selbstvertrauen in Ihr Leseverständnis. Sie werden sehen, dass Sie immer noch alles verstehen, auch wenn Sie keine Regression machen. Natürlich ist es normal, bei schwer verständlichen Texten eine gewisse Überprüfung vorzunehmen, aber es sollte die Ausnahme bleiben.

Wenn Sie diese einfachen Schritte befolgen, sind Sie auf jeden Fall auf dem besten Weg, ein erfolgreicher Schnellleser zu werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.