Welcher Bremsbelag ist der Beste für Sie? Teil 2

So wählen Sie den perfekten WLAN-Router aus

In meinem vorherigen Artikel mit dem Titel „Welcher Bremsbelag ist der beste für Sie?“ haben wir die besten Mischungen für die verschiedenen Fahrzeugtypen besprochen, die heute auf der Straße unterwegs sind. Einige Bremsbelaganwendungen funktionieren bei manchen Fahrzeugen besser, während andere bei anderen Autos besser sind. Bei all diesen Möglichkeiten, die heute zur Verfügung stehen, kann es ein bisschen verblüffend sein, zu entscheiden, welches das Beste für Sie ist. Normalerweise bestimmen der Fahrzeugtyp und der Verwendungszweck die Antwort.

Unternehmen geben Millionen für Marketingfachleute und -methoden aus, um ihr Produkt ansprechender als die anderen zu machen. Es ist leicht, sich in all der ausgefallenen Geschenkverpackung und dem Geschwätz zu verfangen, das den Wert des Artikels in der Schachtel erhöht. Was wirklich zählt, ist jedoch, was wirklich in der Box ist. Wichtig sind diejenigen, die sich unter den härtesten Bedingungen erprobt und bewährt haben.

Neue Automobile müssen bundesstaatliche Leistungsstandards erfüllen, wie z. B. einen Mindestbremsweg in verschiedenen Situationen unter Verwendung einer bestimmten Pedalkraft. Die meisten Autofahrer glauben, dass der Bremsbelagsatz, den sie kaufen, genau wie, wenn nicht sogar besser als die Originalbremsbeläge des Fahrzeugs sein wird. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Glücklicherweise gibt es zwei verschiedene Arten von freiwilligen Zertifizierungen, die ein Bremsenhersteller für sein Produkt erhalten kann, wenn es den Test besteht. Achten Sie darauf, auf dem von Ihnen gekauften Bremsbelagsatz nach einem zertifizierten Etikett zu suchen.

Zertifizierung der Differentialeffektivitätsanalyse mit zwei Dynamometern (D3EA) – Diese Zertifizierung wurde 1996 als unabhängiges proprietäres Programm eingeführt, das von Greening Testing Laboratories mit Sitz in Detroit, MI, zusammengestellt wurde. Das D3EA-zertifizierte Label bestätigt, dass das Pad ihre Reihe strenger Tests durchlaufen hat. Unter Verwendung von zwei Dynamometern werden dabei sowohl die vorderen als auch die hinteren Reibmaterialien zusammen getestet. Fahrzeuggewicht und -geschwindigkeit werden durch ein komplexes Computerprogramm simuliert, das die Messung der Wirksamkeit und Stabilität für verschiedene Automobile ermöglicht. Einige Unternehmen mit D3EA-zertifizierten Produkten sind Duralast, Raybestos, Satisfied, NAPA, Monroe, Wagner, Centric und Akebono.

Verfahren zur Bewertung der Bremswirkung (BEEP) – Diese alternative Art der Zertifizierung wurde vom Brake Manufacturers Council oder BMC eingeführt. Im Gegensatz zum D3EA-Test wird die BEEP-Bewertung nur mit einem einzigen Dynamometer durchgeführt. Letztendlich wurde argumentiert, dass die meisten Verbraucher nur entweder ihre vorderen oder hinteren Bremsbeläge und nicht beide Sätze gleichzeitig ersetzen, was einen doppelten Prüfstandstest unnötig macht. Bestehen die Produkte ihre strengen Testreihen, dürfen sie ihr Gütesiegel vermarkten.

Nicht alle Produktlinien jedes Herstellers werden mit einem dieser beiden Systeme getestet. Glücklicherweise sehen die meisten Unternehmen, dass es für Ihre Sicherheit und die anderer wichtig ist, dass sie über zugelassene Produkte verfügen. Die meisten Markenbremsbeläge haben heutzutage diese Zertifizierungen erfolgreich absolviert und bestanden. Wenn Sie das nächste Mal Ihren Automechaniker einen Satz Bremsbeläge einbauen lassen, fordere ich Sie auf, ihn zu fragen, ob sie D3EA- oder BEEP-zertifiziert sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published.