Wie man eine Orchidee in 6 einfachen Schritten zum Nachblühen bringt

The purple and yellow flowers of an orchid

Zu wissen, wie man eine Orchidee zum Nachblühen bringt, gibt Ihrer Pflanze die Chance, Jahr für Jahr eine atemberaubende Ausstellung zu schaffen. Während Orchideen eines der beliebtesten Geschenke für Menschen mit einem grünen Daumen sind, werden viele Empfänger leider den Geist aufgeben, sobald die Blumen absterben und davon ausgehen, dass die Pflanze fertig ist. Dies ist aber definitiv nicht der Fall.

Orchideen können nicht nur wieder blühen, sie können das ganze Jahr über immer wieder blühen und dabei weiter wachsen. Auch die Aufzucht von Orchideen könnte nicht einfacher sein – sehen Sie sich einfach unseren Leitfaden an wie man eine orchidee pflegt. Es gibt also keine Entschuldigung, Ihrer Orchidee nicht etwas TLC zu geben; Tun Sie dies, und Sie werden es bald wieder blühen sehen. So bringen Sie eine Orchidee wieder zum Blühen.

Wie man eine Orchidee zum Nachblühen bringt

(Bildnachweis: Shutterstock)

1. Schneiden Sie den alten Stiel ab — Zuallererst, sobald die letzte Blume gefallen ist, sollten Sie den Stängel zurückschneiden, auch wenn er grün und gesund aussieht. Die meisten Orchideen blühen nicht mehr als einmal am selben Stängel, mit Ausnahme der Mottenorchidee oder der Phalaenopsis, daher macht es keinen Sinn, einen bloßen Stängel zur Schau zu stellen.

Schneiden Sie mit einer sterilisierten Schere oder der besten Astschere direkt über dem ersten Knoten am Stängel. Schneiden Sie in einem 45-Grad-Winkel, um die optimale Oberfläche zu schaffen – dies ermöglicht eine bessere Wasseraufnahme und lässt Wasser auch vom Schnitt ablaufen, wenn Sie ihn nach unten zeigen. Entfernen Sie den Stiel und entsorgen Sie ihn, aber bewahren Sie den Pfahl und die Clips für Ihre nächste Blüte auf. Fühlen Sie sich frei, während Sie hier sind, auch faulende Blätter oder Wurzeln zu entfernen – das wird die Luftzirkulation verbessern. Denken Sie daran, Ihre Gartenschere vor der Lagerung erneut zu desinfizieren, um die Ausbreitung potenzieller Krankheiten zu verhindern.

Eine Orchidee wird mit Eiswürfeln bewässert

(Bildnachweis: Shutterstock)

2. Gießen Sie weiter — Während Ihre Orchidee nun ruht, sollten Sie ihr genauso viel Pflege und Aufmerksamkeit schenken wie zuvor. Vor allem müssen Sie jedoch ein Übergießen vermeiden, was bei Orchideen problemlos möglich ist. Überschüssiges Wasser, das auf die Wurzeln aufgetragen wird, sollte sofort aus dem Topf abgelassen werden, um Fäulnis zu vermeiden. Das Auftragen von Wasser mit ein paar Eiswürfeln ist eine einfache Methode, um eine Überwässerung zu vermeiden. Gießen Sie Orchideen einmal pro Woche zur allgemeinen Orientierung – wenn Sie sich jemals unsicher sind, können Sie immer die obersten Zentimeter der Erdmischung mit Ihrem Finger fühlen, um zu sehen, ob sie trocken ist.

Wenn Sie Zeit haben, besteht eine andere Methode darin, Ihre Orchideen eine Stunde lang in lauwarmem Wasser einzuweichen. Der Wasserstand sollte bis zur Oberkante der Töpfe reichen, aber nicht darüber hinauslaufen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Orchideen festklemmen, damit sie im Wasser nicht umkippen, wenn Sie diese Methode anwenden. Sie können dem Wasser auch etwas Dünger hinzufügen, um die Wirkung zu verstärken. Sie sollten dies im Sommer einmal pro Woche und im Winter alle zwei Wochen tun, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Lassen Sie die Orchideen nach Ablauf der Zeit vollständig abtropfen, bevor Sie sie wieder an ihren Platz stellen.

Eine Orchidee düngen

Eine Orchidee düngen (Bildnachweis: Shutterstock)

3. Bei Bedarf düngen — Sobald die Blüten abgefallen sind, sollten Sie Ihrer Orchidee eine erste Ruhephase von ihrem Dünger gönnen. Orchidee Glück (öffnet in neuem Tab) empfiehlt, erneut zu düngen, sobald Sie frisches Wachstum bemerken (dh neue Blätter oder Wurzeln).

Übertreibe es damit aber nicht, sonst könntest du mehr schaden als nützen. Befolgen Sie die Anweisungen auf Ihrem Dünger zur Dosierung – wenn keine angegeben sind, düngen Sie einmal im Monat mit einer verdünnten Lösung mit 25 Prozent Stärke. Vermeiden Sie es, Ihre Orchideen auch in den Wochen zu gießen, in denen Sie sie düngen. Als Dünger empfehlen wir Miracle-Gro Water Soluble Orchid Food (4,99 $, Amazonas (öffnet in neuem Tab)).

Eine Orchidee sitzt auf einem Tisch in einem Wohnzimmer neben einer Gießkanne

(Bildnachweis: Shutterstock)

4. Finden Sie den besten Platz – Dies ist einer der wichtigsten Schritte zur Förderung neuer Blüten. Das Problem ist, dass die ideale Umgebung nicht leicht zu finden ist. Ihre Orchidee benötigt nicht nur eine bestimmte Temperatur, sondern auch ausreichend natürliches Licht. Orchideen gedeihen am besten bei Temperaturen von etwa 75 Grad Fahrenheit und gedeihen in hellem, aber indirektem Sonnenlicht. Stellen Sie Ihre Orchidee nicht in direktes Sonnenlicht, sonst verbrennt sie – wenn sie in der Sonne stehen muss, setzen Sie sie nur der Morgensonne aus, die im Vergleich zu den Stoßzeiten des Tages schwächer ist. Wenn Sie der Meinung sind, dass der aktuelle Standort Ihrer Orchidee nicht ausreicht, können Sie gerne andere Positionen ausprobieren.

Wenn Sie frische Stängel fördern möchten, sollten Sie Ihre Orchidee auch über Nacht an einen kühleren Ort stellen. Streben Sie zur Orientierung eine Umgebung an, die 55-65 Grad Fahrenheit erreicht, aber denken Sie daran, Ihre Orchidee morgens an ihren üblichen Platz zurückzubringen. Dieser intensive Temperaturwechsel stellt die natürliche Umgebung für Ihre Orchidee wieder her und fördert Wachstum und frische Blüten.

Eine aus dem Topf genommene Orchidee, bereit zum Umtopfen

(Bildnachweis: Shutterstock)

5. Bei Bedarf umtopfen — Wenn Ihre Orchidee aufgehört hat zu blühen und sich trotz aller oben genannten Versuche nicht rührt, muss sie möglicherweise für einen neuen Trieb umgetopft werden. Stellen Sie es in einen transparenten Plastiktopf geeigneter Größe; es ist am besten, diese art von topf zu verwenden, damit die wurzeln dem licht ausgesetzt sind, wie sie es in einem natürlichen lebensraum wären.

Verwenden Sie keine normale Erde – Orchideen werden aufgrund des reduzierten Luftstroms nicht überleben. Wir empfehlen eine spezielle Orchideenmischung, wie z. B. Miracle-Gro Orchid Potting Mix (5,79 $, Amazonas (öffnet in neuem Tab)). Warten Sie eine Woche, bevor Sie das erste Mal gießen.

Orchideen auf der Fensterbank

Orchideen auf der Fensterbank (Bildnachweis: Shutterstock)

6. Geduld haben Selbst wenn Sie alle oben genannten Anweisungen befolgen, brauchen Orchideen manchmal einfach Zeit, um zu blühen. Je nach Art können Orchideen alle 3 Monate oder nur einmal im Jahr blühen, wenn die Bedingungen nicht optimal sind. In jedem Fall ist das Display so atemberaubend, dass sich das Warten auf jeden Fall lohnt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.